10 perfekte Strandgemeinden
Santa Cruz by Tai Power Seeff

10 perfekte Strandgemeinden

Man nehme einen Teil Wasser, einen Teil Sand, einen Teil sonnenverwöhnten Küstencharme – und fertig sind die attraktivsten Reiseziele in Kalifornien. Die Strandgemeinden des “Golden State” zeichnen sich aus durch ihre entspannte, einladende Lebensart, ihre Schönheit und ihre grenzenlosen Freizeitangebote. Ob Sie eher ein familienfreundliches Ziel suchen oder einen romantischen Zufluchtsort, an dem die schwerste Entscheidung des Tages die Wahl des richtigen Sonnenschutzes ist – Sie werden immer ein küstennahes Städtchen finden, das Ihrer Laune entspricht.

Thomas Hawk/ Flickr

Spotlight: Santa Cruz

“Surf’s up!” in der netten Strandgemeinde von Nordkalifornien

Diese vergnügte Strandgemeinde besitzt eine gespaltene Persönlichkeit – aber beide Seiten sind gleichermaßen cool. Erstens wäre da der Spaß für...

Harriot Manley/Sunset Publishing

Spotlight: Santa Barbara

Mediterranes Flair und eine angenehme Brise vom Ozean

Bougainvillea ranken über rote Dachziegel, Vogelgesang vermischt sich mit dem Rauschen des Meeres, am Horizont sind Inseln und die Fontänen...

Spotlight: Santa Monica
Santa Monica by Tom Story

Spotlight: Santa Monica

Besuchen Sie die perfekte Sonnenoase zum Baden, Surfen und Einkaufen!

Diese idyllische Küstenstadt, die von einem 5½ Kilometer langen Strand begrenzt wird, fühlt sich eher wie ein Wochenendurlaubsziel an, obwohl sie...

Malibu
Photo by Tom Story

Malibu

Malibu
Entdecken Sie die legendäre Küstenstadt, wo echte Stars zu Hause sind!

Malibu, das sich über mehr als 50 Kilometer am Ozean entlang erstreckt, ist eine Küstenstadt, wie es sie nur einmal gibt. Hollywood-Stars und Spitzensportler besitzen hier Häuser am Meer mit langen Strandabschnitten, die beste Sicht auf Wellenreiter und unvergessliche Sonnenuntergänge bieten. Der Surfrider Beach von Malibu, der eine der perfektesten Brandungen der Welt bieten soll, wurde zum ersten Surfreservat der Welt erklärt. Der nahegelegene Zuma Beach ist ein Magnet für sonnenhungrige Einheimische mitsamt ihren Familien – wenn Sie Ruhe suchen, sollten Sie lieber unter der Woche kommen.

Im Malibu Country Mart und im Malibu Lumber Yard, zwei aneinander angrenzenden Einkaufszentren für gehobene Ansprüche, können Sie Strandbekleidung kaufen und vielleicht sogar einen der ansässigen Promis erspähen. Angeln und essen kann man auf dem Malibu Pier, von dem man auch einen guten Blick auf das Treiben am Surfrider Beach hat, und im Winter bietet Point Dume am Nordende von Malibu einen idealen Aussichtspunkt, um vorbeiziehende Grauwale zu beobachten.

Auch wenn es Ihnen schwerfällt, sich vom Meer zu lösen, lohnt sich ein Abstecher ins Landesinnere, wo Sie in geringer Entfernung im Naherholungsgebiet Santa Monica Mountains National Recreation Area durch Berge und Schluchten, die im Frühjahr reich mit Wildblumen bestückt sind, und sogar an Wasserfällen vorbei wandern können.

Venice by Jen Judge

Venice Beach

Venice Beach
Künstlerisch, ausgefallen und manchmal ganz schön schräg – willkommen in der Strandgemeinde von L.A.!

Venice Beach schließt sich im Süden an Santa Monica an und gehört wieder zur eigentlichen Stadt Los Angeles. Für die Einheimischen heißt es einfach nur “Venice” und ist mit seiner Mischung aus hippen neuen Eigentumswohnungen und flippigen Strandhäuschen vor allem wegen der abgefahrenen Aktionen an der kultigen Strandpromenade bekannt, wo Straßenkünstler und ‑händler eine denkwürdige Szene voller einheimischer Originale und schräger Typen geschaffen haben. Lassen Sie all das vom lauten und lebhaften Skate-Park am Strand auf sich einwirken, oder gesellen Sie sich gleich zum täglichen Trommelzirkel am Strand – dort können Sie sich auch gerne ein Stöckchen und eine Dose (oder irgendeinen anderen lärmenden Gegenstand) zur Hand nehmen und einstimmen.

Wenn Sie Boutiquen für ausgefallene Mode oder Einrichtungsgegenstände suchen, sollten Sie zum Abbot Kinney Boulevard mit seinem “boho chic” fahren, einem der besten Einkaufsviertel von L.A. Essen wird hier häufig aus Imbisswagen verkauft, aber es gibt auch sonst jede Menge Möglichkeiten, ein leckeres Häppchen zu ergattern – zum Beispiel N’ice Cream für ein wirklich ausgefallenes Gelato mit gesalzenem Karamel. Schauen Sie bei Strange vorbei, um sich Ihr eigenes Parfüm zusammenzustellen, kaufen Sie sich ein flauschig-weiches Oberteil bei All Things Fabulous, oder schauen Sie sich in der Altered Space Gallery ausgefallenen Modeschmuck an!

Huntington Beach
Photo by Kodiak Greenwood

Huntington Beach

Huntington Beach
Erwischen Sie die perfekte Welle in Surf City, USA!

In Huntington Beach ist immer Hochsommer! Die Strandkultur von Südkalifornien blüht an der bogenförmigen Küste, wo Sie auf einem Strandradweg am Meer entlangradeln, Volleyball spielen und natürlich surfen können. Das Wellenreiten ist freilich die Freizeitbeschäftigung Nr. 1 in Huntington Beach, und selbst wenn Sie nie selbst zum Brett greifen, können Sie bei führenden Surf-Händlern einkaufen oder den einheimischen dudes zuschauen, wie sie am Huntington Pier, einem Wahrzeichen der Stadt, auf den Wellen reiten.

Vom Pier aus ist es nur ein kurzer Fußweg zu den modischen Boutiquen der Main Street und den Restaurants, von denen viele auch Tische im Freien aufgestellt haben, so dass Sie hier an sonnigen Nachmittagen die frische Meeresbrise genießen können. Einen Geschmack vom Leben in “Surf City” bekommen Sie auch, wenn Sie in einer der luxuriösen Hotelanlagen am Meer absteigen. Die naturverbundene Seite der Stadt entdecken Sie andererseits zum Beispiel mit Ausritten im 143 Hektar großen Huntington Central Park oder bei der Vogelbeobachtung und Wanderungen in der Bolsa Chica Ecological Reserve, einem renaturierten Feuchtgebiet und einem der vitalsten Küstenbiotope Südkaliforniens.

La Jolla
La Jolla

La Jolla

La Jolla
Entspannen Sie sich im Luxus des Küstenstadtteils im Norden von San Diego

La Jolla ist das spanische Wort für „das Juwel“ (die Amerikaner sprechen es ähnlich wie „le heuer“ aus), und dieser Stadtteil von San Diego gehört gewiss zu den Schmuckstücken der kalifornischen Küste. Elegant kurvige Straßen führen von der Küste bei La Jolla Cove in das Dorf, in dem das prachtvolle La Valencia Hotel von 1926 mit seinen aufwendigen Kachelarbeiten und seinem spanischen Baustil die Romantik einer längst vergangenen Epoche wieder aufleben lässt. Das Dorf ist gefüllt mit Galerien, Boutiquen und Restaurants, die Sie lange beschäftigen werden, aber Ihnen verbleibt hoffentlich auch noch genügend Zeit, um sich einfach zu entspannen und den Ausblick auf den blauen Himmel und das blaue Wasser zu genießen. Ein herrlicher Ort dafür sind die verlockenden Straßencafés. Und bei Barbarella gibt es Holzofenpizza mit dicker Kruste und eine eigene Speisekarte für Hunde!

Leicht zu Fuß erreichbar ist von hier aus das Museum of Contemporary Art San Diego – möglicherweise das am malerischsten gelegene Museum im ganzen Land, nämlich am Rand einer Klippe über dem Meer. Allerdings vermögen die Kunstwerke im Skulpturengarten unter freiem Himmel Sie durchaus von der Aussicht abzulenken – zum Beispiel Pleasure Point, eine auffällige Installation aus Kanus, Kajaks und Ruderbooten, die aus dem Gebäude herauszubersten scheint.

So kultiviert La Jolla auch sein mag – die Natur ist nie fern. Seehunde kommen im Children’s Pool aus dem Wasser. Im Bereich der La Jolla Shores können Sie mit harmlosen Leopardenhaien im Seichtwasser schnorcheln. Und die seltensten Kiefern Nordamerikas trotzen hoch oben auf den Klippen im Torrey Pines State Natural Reserve den Elementen.

Coronado
Dave Lauridsen

Coronado

Coronado
Entdecken Sie das “Del” und erleben Sie eine kleine Dosis Kleinstadtcharme!

Wie eine Urlaubsinsel, die nur einen Steinwurf von der Stadt entfernt liegt, bildet diese reizvolle Inselgemeinde eine private Enklave, umgeben von perfekten Stränden wie dem besonders familienfreundlichen Coronado Beach. An dessen weichem Sand liegt auch das Kronjuwel der Insel, das Hotel Del Coronado, 1888 erbaut und wie eine Burg von rostroten Türmchen geziert. Die Hotelhalle und das Gelände können Sie sich auf eigene Faust anschauen, aber Sie können sich auch einer Führung anschließen, die von der Coronado Historical Association angeboten wird. Dabei erzählen die Dozenten aus der bemerkenswerten Geschichte des Hotels und von seiner erstaunlichen Gästeliste (auf der auch Marilyn Monroe steht, die – neben dem Hotel – eine Hauptrolle in Billy Wilders Komödie Some Like It Hot [Manche mögen’s heiß] von 1959 spielte). Das “Del” tischt auch einen üppigen Sonntags-Brunch auf, und die Bar Babcock & Story ist ein hübscher Ort, um beim Ausblick aufs Meer ein “Craft”-Bier zu genießen.

Die winzige Insel, die man über die geschwungene Coronado Bridge erreicht, kann man leicht auf dem Fahrrad erkunden. Mieten Sie einen Drahtesel bei Holland’s Bicycles, um an den eleganten Villen und gepflegten Gärten an der Küste entlangzuradeln, oder besuchen Sie die Orange Avenue mit ihren Geschäften, Restaurants, Galerien und Theatern. Weitere Läden und Kunstgalerien gibt es an der Ferry Landing (Fähranleger), und Restaurants wie Candelas on the Bay und Peohe’s bieten Panoramablicke über die San Diego Bay auf die Skyline der Innenstadt von San Diego.

Verkehrshinweis: Mitunter kann sich der Verkehr auf der San-Diego-Coronado-Brücke stauen, insbesondere an Sommerwochenenden. Flagship Cruises bringt Sie mit der Fähre von der Ferry Landing über die Bucht zum Seaport Village. Es stehen auch Wassertaxen zur Verfügung.